Neue Tendenzen: Augmented Reality in der Architektur

visualisierung

 

Augmented Reality (=erweiterte Realität) hält nach der Einführung von Google Glass auch in der Architekturbranche Einzug. So kann man dank speziellen Programmen beispielsweise im Rohbau stehend mit dem iPad bereits die fertige Wohnung inklusive Materialien und Möblierung betrachten. Durch die Kamera und die Bewegungssensoren erkennt das Programm die Lage und Haltung des iPads im Raum, und kann so das virtuelle Gebäude passgenau auf dem Bildschirm anzeigen. Bei Bewegung des iPads bewegt sich das virtuelle Modell synchron mit. So können verschiedenste Farb- oder Materialvarianten getestet werden und die Entscheidungen für den Kunden erheblich erleichtert werden. Diese Methode dient weniger der Vermarktung und dem Verkauf von Immobilien, als vielmehr dem Bauherrn bzw. dem Käufer als willkommenes Mittel zur Entscheidungsfindung. Dadurch ersetzt sie die klassische Architekturvisualisierung nicht, sondern bildet eine ideale Ergänzung dazu.