Category Archives: Artikel

Was wirklich Qualität hat, entscheidet die Zeit.

By | Artikel | No Comments

ClassiCon_a

Moderne Klassiker sind Sammlerstücke – nicht nur die Meisterwerke von gestern, auch die von morgen. Es gilt Einzelstücke zu entdecken, die durch Originalität und formale Perfektion das Potenzial besitzen, selbst zu Klassikern zu werden. Durch ihren Werterhalt bleiben sie auch für künftige Generationen begehrenswerte Anlageobjekte.

In unserer Reihe über Produzenten präsentieren wir Ihnen diesmal das Traditionsunternehmen ClassiCon mit einigen ihrer Designikonen.

Qualität, Individualität und zeitlose Ästhetik – unabhängig von modischen Trends – sind wichtige Aspekte um zu einem Klassiker zu werden. Wichtiger als der Bekanntheitsgrad des Urhebers ist die Faszination der neuen formalen Idee.

Von Beginn an galt es bei ClassiCon als erklärtes Ziel, neben etablierten Namen wie Eileen Gray und Eckart Muthesius auch zeitgenössisches Design zu fördern und im Programm zu präsentieren. ClassiCon ist stets offen für neue Designideen. In Qualität und formaler Avanciertheit müssen diese dem Anspruch der Klassiker natürlich gerecht werden.

Bei der Produktion liegt der Akzent auf dem Aspekt der Hochwertigkeit. Feinste Materialien und Verarbeitungstechniken kommen zum Einsatz, unter Einhaltung aller ökologischer Auflagen.

Über die Kooperation mit ClassiCon freuen wir uns sehr!

 

ClassiCon2

Adjustable Table E 1027 (Eileen Gray) / Day Bed (Eileen Gray) / Brick Screen (Eileen Gray)

 

ClassiCon3

Tube Light (Eileen Gray) / Folding Screen (Eileen Gray) / Palas (Konstantin Grcic) / Selene (Sandra Lindner) / Paris (Barber Osgerby)

 

ClassiCon4

Euvira (Jader Almeida) / Bell Table (Sebastian Herkner) / Selene (Sandra Lindner) / Diana A (Konstantin Grcic)

 

Architektur Nordkorea

By | Artikel | No Comments

nordkorea_3

Höchster Triumphbogen der Welt, zum Gedenken an die Rückkehr von Kim Il-sung aus dem vaterländischen Befreiungskrieg.

 

nordkorea_7

Ryugyong Jong Ju Yong Indoor Stadium mit dem Hotel Ryugyong im Hintergrund.

 

nordkorea_2

Denkmal zu Ehren der Parteigründung, mit Hammer (repräsentiert die Arbeiter), Sichel (Bauern) und Schreibpinsel (Intelektuelle).

 

nordkorea_5

Stadion Erster Mai, mit einer Kapazität von 150.000 Plätzen das zweitgrösste Stadion der Welt.

 

nordkorea_9a

150m hoher Fernsehturm.

 

nordkorea_8

Internationaler Flughafen Pjöngjang Sunan.

 

nordkorea_4

Denkmal für die Wiedervereinigung zwischen Nord- und Südkorea.

 

FILE - In this Oct. 26, 2011 file photo, the 105-storey Ryugyong Hotel stands above others in Pyongyang, North Korea. International hotel operator Kempinski AG said Thursday, Nov. 1, 2012 it will manage the pyramid-shaped hotel that is expected to open next year with shops, offices, ball rooms and restaurants and 150 rooms. (AP Photo/Greg Baker, File)

Ryugyong Hotel.

 

nordkorea_11a

Monument der Chuch’e-Ideologie.

 

nordkorea_10

Metrostation Puhung (mit U-Bahn-Wagen aus Berlin).

 

Relikte in Beton

By | Artikel | No Comments

1

Relikte in Beton
Die Spomeniks (kroatisches, serbisches & slowenisches Wort für Monument) genannten Betonskulpturen stehen zu hunderten auf dem Staatsgebiet des ehemaligen Jugoslawiens. In den 70er Jahren unter Staatschef Tito entstanden, geraten die Denkmäler immer mehr in Vergessenheit und zerfallen langsam aber sicher.
Dieses Bild zeigt ein Monument auf dem Berg Kosmaj bei Belgrad.
Es ist das Symbol einer Partisaneneinheit aus dem 2. Weltkrieg, entworfen von Dusan Dzamonja.

 

2

Denkmal im Gebirge Kozara (Bosnien Herzegowina) von 1972
Erinnerung an den erfolgreichen Widerstand der Partisanen gegen die Übermacht aus Deutschland im Jahre 1942.

 

Podgari? Das "Spomenik Revolucije" (kroatisch für Denkmal für die Revolution) schuf 1967 der Jugoslawe Dusan Dzamonja - einer der bevorzugten Künstler des ehemaligen jugoslawischen Staatschefs Tito. Das Mahnmal befindet sich auf dem Schlachtfeld von Podgaric bei Berek in Kroatien. Es soll an Siege der jugoslawischen Partisanen erinnern.

Spomenik revolucije auf dem Schlachtfeld von Podgaric bei Berek (Kroatien)
1967 vom Jugoslawen Dusan Dzamonja geschaffen ist es den Siegen der jugoslawischen Partisanen gewidmet.

 

5

Das Kriegsdenkmal von Tjentiste (Bosnien Herzegowina)
Die beiden Betongebilde vor imposanter Naturkulisse sollen an die Sutjeska-Schlacht des zweiten Weltkriegs zwischen deutschen Soldaten und jugoslawischen Partisanen erinnern, bei der über 7000 Menschen den Tod fanden.

 

7

Denkmal von Ilirska Bistrica (Slowenien)
Auf dem Hrib Svobode (Hügel der Freiheit). Die Bedeutung ist unbekannt.

 

Jasenovac Das Denkmal mit dem Namen "Steinerne Blume" des serbischen Architekten Bogdan Bogdanovic liegt in der kroatischen Gemeinde Jasenovac. Während des Zweiten Weltkriegs hatte hier die kroatische Ustascha das größte Konzentrationslager des Balkans eingerichtet. Das Mahnmal und der umliegende Gedenkfriedhof sollen an die Schreckensherrschaft erinnern. Foto von 2006.

Steinerne Blume in Jasenovac (Kroatien)
Vom serbischen Architekten Bogdan Bogdanovic entworfen mahnt es an der Stelle des grössten Konzentrationslagers des Balkans im zweiten Weltkrieg.

 

3

Susanjar Memorial Complex bei Sanski Most (Bosnien Herzegowina)
Dieses Monument erinnert an das orthodoxe Ilindan-Fest von 1941, bei dem mehrere tausend Menschen von deutschen Truppen getötet wurden.

 

12

Denkmal in Kolasin (Montenegro)
Es stammt vom kroatischen Bildhauer Vojin Bakic und erinnert an die Toten des zweiten Weltkriegs.

 

6

Kadinjaca Memorial Complex
Das Denkmal ist einem Arbeiter-Battalion gewidmet, das 1914 die Schlacht gegen die überzähligen deutschen Truppen verloren hat.

 

9

Denkmal von Mitrovica (Kosovo)
Von den Einheimischen auch „der Grill“ genannt, ist es der Arbeiterbewegung gewidmet.

 

10

Denkmal von Sisak (Kroatien)
Das Denkmal erinnert an das Konzentrationslager für Kinder in der Stadt Sisak, in dem rund 1600 Kinder den Tod fanden.

 

8

Spomenik bei Niksic (Montenegro)
Die nähere Bedeutung dieses Denkmals ist unbekannt.

 

11

Die Fäuste von Crveni Krst
Sie erinnern an das Konzentrationslager Crveni Krst (rotes Kreuz), in dem rund 12.000 Menschen gestorben sind.